AdresslisteKontaktSuche

Kirchliche Unterweisung (KUW)

Wenn Ihr Kind ins dritte Schuljahr kommt, lädt die Kirchgemeinde es zum Besuch der KUW ein.


Viele Eltern stellen sich dazu einige Fragen:

  • Warum soll mein Kind den kirchlichen Religionsunterricht besuchen?
  • Was bringt ihm das – was bringt es uns als Familie?
  • Was verpasst es, wenn es ihn nicht besucht?

Wir danken Ihnen, wenn Sie sich mit diesen Fragen auseinandersetzen und geben Ihnen gerne ein paar Gedanken für Ihre Überlegungen mit.

 

Wer tief verwurzelt ist… kann sich weit hinauslehnen.

(irisches Sprichwort)

 

Der kirchliche Religionsunterricht bietet Ihrem Kind besondere Möglichkeiten:

  • Ihr Kind kann den christlichen Glauben und dadurch ein wesentliches Fundament unserer Kultur kennen lernen.
  • Ihr Kind kann Ausdruck und Sprache für eigene religiöse Gefühle und für den eigenen Glauben finden, der sich wandelt und vertieft.
  • Ihr Kind kann selbstbewusster den Dialog mit Andersdenkenden und Andersglaubenden führen.
  • Ihr Kind kann im geschützen Rahmen mit anderen über das Leben, über Ängste, Freuden und Sehnsüchte und über Gott und Sinnfragen sprechen.
  • Ihr Kind kann sich mit Formen des gelebten Glaubens und der christlichen Tradition vertraut machen: Gebet, Gottesdienst, soziales Engagement und kirchliche Feiern.
  • Ihr Kind wird im Rahmen von Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen das Leben der Kirchgemeinde mitgestalten.

 

 

KUW in Trubschachen im Überblick

Themen KUW I (3. Klasse):
– "Wir sind in der Kirche willkommen – so wie wir sind." – Erleben von Gastfreundschaft.
– Taufe und Abendmahl als sichtbare Zeichen für das Beheimatetsein in der Kirche und bei Gott.


3. Klasse
2 KUW-Doppeltage zu den Themen Taufe (samstags/sonntags) und Abendmahl (freitags/samstags); Ort: Pfarrhaussäli; mit den KUW-Mitarbeiterinnen Ruth Kohler, Brigitte Mürner und Pfrn. Sandra Kunz.

*

Themen KUW II (4. bis 6. Klasse):
– Kennenlernen der Bedeutung der Feste im Kirchenjahr.
– Kennenlernen des Aufbaus der Bibel.
– "Wie kommt das Evangelium nach Trubschachen?" – Kennenlernen wer wir sind und woher wir kommen.


4. Klasse
3 KUW-Nachmittage, jeweils mittwochs von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr; Ort: Pfarrhaussäli; mit den KUW-Mitarbeiterinnen Ruth Kohler und Brigitte Mürner.

5. Klasse
Wöchentlicher KUW-Unterricht, jeweils dienstag von 14.50 Uhr bis 15.35 Uhr; Beginn: nach den Herbstferien; Ort: Pfarrhaussäli; mit Pfrn. Sandra Kunz.

6. Klasse
2 KUW-Vormittage, jeweils samstags von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr; Ort: Pfarrhaussäli; mit Pfrn. Sandra Kunz. 

*

Themen KUW III (7. bis 9. Klasse):
– Die SchülerInnen sind eingeladen, sich ganz persönlich mit ihrem Glauben zu beschäftigen.
– Basis: das biblische Gottes- und Menschenverständnis.
– Die Jugendlichen sind eingeladen, mit den Unterweisenden zusammen wichtigen Glaubens- und Lebensfragen nachzugehen. Der Glaube als Ermutigung zum Leben.
– Wie das Christentum zu uns kam: unsere religiösen Wurzeln.
– Bewahrung der Schöpfung / Glauben und Zweifeln / Entstehung von Gewalt / Wer bin ich bzw. wer möchte ich sein? / Sinn des Lebens / Freundschaft / Warum gibt es so viel Leid in der Welt? / Sterben und Tod / Unser ev.-ref. Glaube / Kontakt zu anderen Religionen / Diakonie – Einsatz für andere.
– Am Schluss der KUW steht der Konfirmationsgottesdienst.


7. Klasse
2 KUW-Vormittage, jeweils samstags von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr; Ort: Pfarrhaussäli; mit Pfrn. Sandra Kunz. 

8. Klasse
2 KUW-Vormittage, jeweils samstags von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr; Ort: Pfarrhaussäli; mit Pfrn. Sandra Kunz

9. Klasse
Wöchentliche KUW-Doppelstunden, jeweils donnerstags von 15.45 Uhr bis 17.15 Uhr; Beginn: nach den Sommerferien; Ort: Pfarrhaussäli; mit Pfrn. Sandra Kunz. Zusätzlich ein Konflager.

Die KUW endet mit der Feier der Konfirmation.
 

Die Konfirmation: Erwachsen werden

Fast alle reformierten Jugendlichen lassen sich in dem Jahr, in dem sie 16 Jahre alt werden, konfirmieren.

 

Die Konfirmation wird als Segnungsgottesdienst und Übergangsritual gefeiert. Sie ist zugleich die Abschlussfeier der KUW.

 

Die Jugendlichen sollen auf der Grundlage des christlichen Glaubens Orientierung für ihren Weg finden und lernen, sich mit grundsätzlichen Lebens- und Glaubensfragen auseinander zu setzen.

 

Bedeutung
Mit der Konfirmation wird die junge Frau oder der junge Mann religiös mündig und kann die Beziehung zu Gott, den Mitmenschen und zur Kirche bewusster gestalten. Wer konfirmiert und bereits 16 Jahre alt ist, kann ein Patenamt übernehmen.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden werden im Gottesdienst gesegnet und erhalten eine Urkunde mit einem Bibelwort für ihren weiteren Lebensweg.

 

Die Konfirmation: Erwachsen werden… und im Leben und Glauben selbständig entscheiden

"Wem ist das Reich Gottes gleich, womit soll ich es vergleichen? Es ist einem Senfkorn gleich, das einer nahm und in seinen Garten säte. Und es wuchs und wurde zu einem Baum, und die Vögel des Himmels nisteten in seinen Zweigen." (Lukas 13, 18 und 19)